Blog Post

Kopf aus dem Sand

Die griechischen Daten sehen nicht gut aus. Der Neuverschuldung musste erneut nach oben revidiert werden und die Gesamtverschuldung liegt bei fast 160 Prozent des Bruttoinlandprodukts. Zudem gibt es keine sichtbaren Fortschritte bei der Privatisierung. Die meisten Ökonomen denken deshalb, dass eine Umschuldung unabweisbar ist. Eine unbegrenzte Verlängerungen und Erweiterung der Hilfsprogramme ist jedenfalls dem Wähler […]

By: Date: May 31, 2011 Topic: European Macroeconomics & Governance

Die griechischen Daten sehen nicht gut aus. Der Neuverschuldung musste erneut nach oben revidiert werden und die Gesamtverschuldung liegt bei fast 160 Prozent des Bruttoinlandprodukts. Zudem gibt es keine sichtbaren Fortschritte bei der Privatisierung. Die meisten Ökonomen denken deshalb, dass eine Umschuldung unabweisbar ist. Eine unbegrenzte Verlängerungen und Erweiterung der Hilfsprogramme ist jedenfalls dem Wähler nur schwer vermittelbar.

Entscheidend ist nun, wie man die Umschuldung gestaltet. Wichtig ist, dass eine ungeordnete Insolvenz wie bei Lehman verhindert wird. Das Problem könnte sich bereits in wenigen Wochen stellen, wenn die EU und IWF ihren Prüfbericht vorlegen und entscheiden sollten, Griechenland die nächste Tranche der Hilfskredite zu verweigern. Das wäre ein erheblicher Schoc

Die negative Folgen einer Umschuldung für das Eurosystem müssten möglichst klein gehalten werden. Hierzu benötigen wir einen genauen Plan, den nur eine europäische Institution wie z.B. der neuen Europäischen Ausschuss für Systemrisiken (ESRB) entwickeln kann. Weder die Mitgliedsstaaten selber noch die Eurogruppe  haben die Kapazitäten, alle wichtigen Aspekte einer Umschuldung zu berücksichtigen. Dies führte dazu, dass die Minister bei dem letzen Eurogruppen Treffen zu keiner Lösung kommen konnten und anschliessend mit teilweise widersprüchlichen Aussagen die Unsicherheit an den Märkten weiter erhöhten.

Mehrere Aspekte müssen bei einem Umschuldungsplan beachtet werden. Eine Umschuldung führt zu Abschreibungen in den Banken. Hier erwarte ich zunächst keine großen Probleme, die Marktteilnehmer rechnen schon seit längerem mit einer Umschuldung. Eine Umschuldung würde natürlich dazu führen, dass die griechischen Banken kein Eigenkapital mehr hätten. Man müsste dann das griechische Finanzsystem stabilisieren, so dass es keine weitere Ansteckung z.B. auf Osteuropa gibt und das Zahlungssystem in Griechenland weiterhin funktioniert. Dieses Problem ließe sich teilweise durch eine Übernahme durch ausländische Institute lösen. Dann gibt es den indirekten Kanal über den CDS-Markt, der genau analysiert werden muss. Schliesslich müssen wir natürlich die Marktpsychologie beachten, also die Ansteckungsgefahr für andere Länder. Dies lässt sich nur schwer einschätzen aber eine klare Kommunikation würde da vieles lösen.

Natürlich benötigt man auch die EZB, die bei einer Umschuldung Liquidität für das griechische Bankensystem zur Verfügung stellen müsste. Hierzu müsste die EZB Ihre Sicherungsbedingunge für einen Übergangszeitraum anpassen. Dies ist möglich. Die EZB hat mit Hinweis auf die Finanzmarktstabilität bisher eine Umschuldung abgelehnt. Sollte die EZB aber tatsächlich denken, dass eine solche Umschuldung die Finanzmarktstabilität in Gefahr bringt, dann hätte sie schon lange das ESRB einschalten müssen. Das hat sie bisher nicht gemacht. Die EZB wird sich deshalb einer Lösung, wie sie in der Eurogruppe beschlossen wird, nicht verschließen.

Der berühmte Ökonom Nouriel Roubini hat kürzlich argumentiert, dass eine geordnete Umstrukturierung eine relativ geringe Gefahr darstellt. Sollte diese Einschätzung einer detaillierten und öffentlichen Beurteilung durch die EU-Institutionen nicht standhalten, dann müsste natürlich über weitere Hilfen nachdacht werden.Insgesamt ist es jetzt wichtig, einen transparenten Plan zu haben. Eine Vogel-Strauß-Politik wird schiefgehen.


Republishing and referencing

Bruegel considers itself a public good and takes no institutional standpoint. Anyone is free to republish and/or quote this post without prior consent. Please provide a full reference, clearly stating Bruegel and the relevant author as the source, and include a prominent hyperlink to the original post.

Read article
 

Blog Post

Will European Union recovery spending be enough to fill digital investment gaps?

The recovery facility will boost digital transformation, but questions remain whether it will be sufficient to achieve Europe’s digital ambitions.

By: Zsolt Darvas, J. Scott Marcus and Alkiviadis Tzaras Topic: European Macroeconomics & Governance, Innovation & Competition Policy Date: July 20, 2021
Read article Download PDF
 

Policy Contribution

A new direction for the European Union’s half-hearted semiconductor strategy

The EU needs a more targeted strategy to increase its presence in this strategic and thriving sector, building on its existing strengths, while accommodating its relatively low domestic needs.

By: Niclas Poitiers and Pauline Weil Topic: European Macroeconomics & Governance, Innovation & Competition Policy Date: July 15, 2021
Read article More by this author
 

Blog Post

Fit for 55 marks Europe’s climate moment of truth

With Fit for 55, Europe is the global first mover in turning a long-term net-zero goal into real-world policies, marking the entry of climate policy into the daily life of all citizens and businesses.

By: Simone Tagliapietra Topic: Energy & Climate, European Macroeconomics & Governance Date: July 14, 2021
Read article More on this topic
 

Blog Post

Fair vaccine access is a goal Europe cannot afford to miss – July update

European countries must do more to tackle the vaccine uptake gap. Vaccination data should be published at the maximum granularity level so researchers and local decision-makers can monitor progress.

By: Lionel Guetta-Jeanrenaud and Mario Mariniello Topic: European Macroeconomics & Governance Date: July 14, 2021
Read article More by this author
 

Blog Post

SPACs in the gap

Special-purpose acquisition vehicles could fill a gap in European equity markets and lure risk-averse investors off the sidelines.

By: Rebecca Christie Topic: European Macroeconomics & Governance, Finance & Financial Regulation Date: July 13, 2021
Read about event More on this topic
 

Upcoming Event

Sep
1
12:30

The EU recovery fund - state of play and outlook

Bruegel Annual Meetings, Day 1- In this session we will discuss the EU recovery fund, its state of play and outlook.

Speakers: Nadia Calviño, Karolina Ekholm and Guntram B. Wolff Topic: European Macroeconomics & Governance Location: Bruegel, Rue de la Charité 33, 1210 Brussels
Read about event More on this topic
 

Upcoming Event

Sep
2
10:00

Conversation on the recovery programmes

Bruegel Annual Meetings, Day 2- In this session, we discuss the recovery programmes.

Speakers: Maria Demertzis, Mehreen Khan and Tadeusz Kościński Topic: European Macroeconomics & Governance Location: Palais des Academies, Rue Ducale 1
Read about event
 

Upcoming Event

Sep
2
13:00

European banks: under global competitive pressure?

Bruegel Annual Meetings, Day 2 - European banks have lost stature and remain generally low-profitability, low-valuation in comparison to their global peers. Is that a problem? If so, what can EU policymakers do to address it?

Speakers: José Antonio Álvarez Álvarez, Mairead McGuinness and Nicolas Véron Topic: European Macroeconomics & Governance, Finance & Financial Regulation Location: Palais des Academies, Rue Ducale 1
Read about event More on this topic
 

Upcoming Event

Sep
2
15:45

Blending physical and virtual: shaping the new workplace

Bruegel Annual Meetings, Day 2 - This panel will cover the changes the COVID-19 pandemic made to our workplaces, and what to expect in the near future.

Speakers: Nicholas Bloom, Michael Froman, Mario Mariniello, Sara Matthieu and Luca Visentini Topic: European Macroeconomics & Governance Location: Academy Palace
Read about event More on this topic
 

Upcoming Event

Sep
3
09:00

The role of the EU's trade strategy for an inclusive and sustainable recovery

Bruegel Annual Meetings, Day 3 - We are delighted to welcome Valdis Dombrovskis, Executive Vice President of the European Commission for An Economy that Works for People to talk about Europe's trade strategy.

Speakers: Valdis Dombrovskis and Alicia García-Herrero Topic: European Macroeconomics & Governance Location: Palais des Academies, Rue Ducale 1
Read about event More on this topic
 

Upcoming Event

Sep
3
10:15

Conference on the Future of Europe: envisioning EU citizens engagement

Bruegel Annual Meetings, Day 3 - Panellists will discuss different options and what they may entail while revisiting the debates on the future of Europe at national and EU-level that have been conducted thus far.

Speakers: Caroline de Gruyter, Kalypso Nicolaïdis, Niclas Poitiers and György Szapáry Topic: European Macroeconomics & Governance Location: Palais des Academies, Rue Ducale 1
Read article More on this topic
 

Blog Post

A breakdown of EU countries’ post-pandemic green spending plans

An analysis of European Union countries’ recovery plans shows widely differing green spending priorities.

By: Klaas Lenaerts and Simone Tagliapietra Topic: European Macroeconomics & Governance Date: July 8, 2021
Load more posts